19.11.2020

Buchvorstellung | Begleitbuch zur Sonderausstellung „Beziehungskisten“

Das Buch "Beziehungskisten". Foto: LWL/Steinweg

Die wenigsten Tiere leben dauerhaft allein, sie schließen sich für einige Zeit in einer Gemeinschaft mit Artgenossen zusammen. Die Gründe und die Vorteile dafür sind vielfältig. Ähnlich ist dies auch bei den Pflanzen oder beim Menschen. 

Dass das Zusammenleben mit anderen Organismen nicht immer ausschließlich zum gegenseitigen Vorteil ist, vermittelt die Sonderausstellung "Beziehungskisten - Formen des Zusammenlebens in der Natur", die im LWL-Museum für Naturkunde in Münster vom 25.09.2019 bis zum 10.01.2021 gezeigt wird. Die Besucher erfahren Wissenswertes über die vielfältigen Formen und Facetten des Zusammenlebens und schärfen so auch ihren Blick für die "Beziehungskisten" in ihrer direkten Umwelt.

Im passenden Begleitbuch zur Ausstellung lernen Expertinnen und Laien gleichermaßen verschiedenste Lebensgemeinschaften kennen, nicht nur zwischen Tieren und Menschen, sondern auch zwischen Pflanzen bis hin zu winzigen Mikroorganismen. Dabei wird nicht nur das Miteinander wie z.B. unter Verwandten thematisiert, sondern auch Beziehungen zwischen unterschiedlichen Arten, die beide vom Miteinander Vorteile haben. Aus nahezu allen Bereichen der belebten Natur werden zahlreiche Beziehungskisten für alle Altersgruppen erklärt. 

Blick in das Buch: Beziehungskisten. Foto: LWL/Steinweg

Formen des Zusammenlebens in 6 Kapiteln

Die sechs Themenbereiche des Begleitbuchs zeigen die Biologie des Zusammenlebens unterschiedlichster Lebewesen. Im Abschnitt „Zusammen erreichen wir mehr“ wird unter anderem die Entstehung von Zusammenleben und die Bildung von sozialen Gruppen erklärt. Im Themenbereich „Alles für die liebe Verwandtschaft“ stehen Verwandtschaftsbeziehungen, Kooperation und Staatenbildung im Insektenreich im Mittelpunkt.

Das Kapitel „Ohne dich kann ich nicht“ beschreibt die Biologie hinter Partnerschaften und Symbiosen und im Kapitel „Auf Kosten anderer“ werden Parasiten, Zecken, Infektionskrankheiten und Schmarotzer behandelt. Der Themenbereich „Im stetigen Wettlauf“ widmet sich der Koevolution und Nestparasitismus. Das letzte Kapitel „Und jetzt mit Mensch“ geht noch einmal konkret auf den Menschen und seine Lebensräume ein: Wie funktioniert das Zusammenleben von Mensch und Tier? Wie war das menschliche Zusammenleben früher und wie könnte es sich in Zukunft entwickeln?

Blick in das Buch: Beziehungskisten. Foto: LWL/Steinweg
Blick in das Buch: Beziehungskisten. Foto: LWL/Steinweg

Buchdaten:

Klösener, M. und Klepfer, L. (2019): Beziehungskisten - Formen des Zusammenlebens. LWL-Museum für Naturkunde, ISBN 978-3-940726-63-6, 112 Seiten, Preis: 14,80 Euro. Das Buch kann unter der oben genannten ISBN-Nummer im Buchhandel oder telefonisch bzw. per Mail im Museum bestellt werden. 

Bezugsadresse: LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Str. 285, 48161 Münster. Telefon 0251.591-05, naturkundemuseum@lwl.org

Oder über das Bestellformular auf unserer Website: https://www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de/de/mein-besuch/besucherservice/museums-und-onlineshop/begleitbuch-beziehungskisten-formen-des-zusammenlebens-der-natur/

Blick in das Buch: Beziehungskisten. Foto: LWL/Steinweg

Hintergrund zur Ausstellung

Das LWL-Museum für Naturkunde in Münster zeigt die inklusive Sonderausstellung "Beziehungskisten - Formen des Zusammenlebens in der Natur". Auf 560 Quadratmetern lernen Besucher das Miteinander, Gegeneinander und Nebeneinander in der Natur kennen. Die Ausstellung ist für alle Menschen geeignet. Sie beinhaltet Brailleschrift, einen speziellen, mehrsprachigen Audioguide (D, EN, NL) sowie Tastmodelle für Menschen mit Sehbehinderung, Mitmachstationen und untertitelte Filme. 

Kategorien: Ausstellungen · Wissenschaft

Schlagworte: Buchvorstellung · Beziehungskisten