03.05.2020

Online-Kurs | Teil 7: Heute schon geObsMapped?

Foto: Jan Ole Kriegs

Was bisher geschah

In unserem einwöchigen „Online-Kurs“ wollten wir Euch mit Hintergrundwissen und technischem Know-How ausstatten, um NRW.Observation.org und seine Apps sinnvoll und effizient für Eure Naturbeobachtungen zu nutzen. Wir hoffen, wir haben dieses Ziel mit der Erläuterung der Themen erreicht. Wenn Ihr einen Teil verpasst habt, oder noch einmal etwas nachlesen wollt, findet Ihr hier alle Teile des Online-Kurses im Überblick:

Kursaufbau

1.       Onlinekurs (interner Link)

2.       Die App in Kürze (interner Link)

3.       Die Entwickler (interner Link)

4.       Ehrenamt (interner Link) 

5.       Tierspuren melden  (interner Link)

6.       Tipps & Tricks (interner Link)

7.       Heute schon geObsMapped? (interner Link) - Ihr befindet Euch gerade hier!

Legt los!

Nun haben wir aber wirklich genug von uns erzählt! Heute seid Ihr also gefragt: Was kreucht und fleucht denn bei Euch im Garten? In der Hecke? An Eurem Lieblingsbaum? Sicherlich hat der Eine oder die Andere von Euch bereits Beobachtungen mit der App bestimmt und hochgeladen. Lasst uns teilhaben und ladet Eure schönsten Beobachtungen hoch!

Foto: Jan Ole Kriegs

Hier ist Mitmachen erwünscht!

Eure Mithilfe ist gefragt – Tagpfauenaugen melden!

Ein besonderes Anliegen ist es uns, Sichtungen von Tagpfauenaugen zu sammeln, denn diese zuvor häufige Art, die im Jahr drei Generationen bildet gerät nun zusehends in Schwierigkeiten. Durch die heißen Sommer vertrocknet seine Futterpflanze – die Brennnessel. In den letzten Jahren zeigte sich bereits, dass die zweite und dritte Generation weitgehend ausbleibt. Um diese Entwicklung nachzuverfolgen bitten wir Euch darum, Beobachtungen von Tagpfauenaugen zu melden. Wir arbeiten diese auf und halten Euch auf dem Laufenden!

Heute schon geObsMapped?

Ein abschließender Aufruf Euch zu beteiligen, erreicht Euch in diesem siebten und letzten Video des Onlinekurses zu NRW.Observation.org. Wir freuen uns auf Eure Beobachtungen und darauf, diese im Namen von Naturschutz und Wissenschaft auszuwerten. Ebenso wünschen wir Euch viel Freude daran, Eure Beobachtungen zu dokumentieren und selbst auszuwerten. Habt Ihr heute schon geObsMapped? 

Falls Ihr offene Fragen oder Anmerkungen habt meldet Euch gerne bei uns:
naturkundemuseum@lwl.org oder über unsere Facebookseite: www.facebook.com/LWLNaturkundemuseumMuenster.

Wir wünschen Euch viel Spaß und besondere Naturbeobachtungen!

Euer LWL-Museum für Naturkunde mit Planetarium

Hintergrund

Seit seiner Gründung 1892 erforscht das LWL-Museum für Naturkunde zusammen mit ehrenamtlichen Forscherinnen und Forschern die heimische Natur. Gemeinsam mit naturkundlichen Arbeitsgruppen, Vereinen und interessierten Einzelpersonen nutzen die Museumswissenschaftler seit kurzem die Online-Plattform NRW.Observation.org und die dazugehörenden Apps zur Erfassung naturkundlicher Beobachtungen. Das Museum ist der Projektpartner für Nordrhein-Westfalen im weltweiten Netzwerk für Biodiversitätsforschung Observation.org. Mit dieser Beobachtungs- und Bestimmungsplattform kann jeder und jede Naturinteressierte zum Bürgerwissenschaftler oder zur -wissenschaftlerin werden und die Tier-und Pflanzenwelt Nordrhein-Westfalens erkunden. 

 

Komprimierte Hintergrundinformationen und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findet Ihr hier: PDF-Datei zum Download (PDF, 5,29 MB)

 

Zur Website: www.observation.org

Zu unseren regionalen Unterseiten: NRW.Observation.org  / heiligesmeer.observation.org

 

Autorin: Mona Otto

Kategorie: Wissenschaft

Schlagworte: Online-Kurs · Naturbeobachtung · Observation.org